RSS

Matsu’s Anime-ABC Teil 1: .hack – Azumanga Daioh

20 Dez

Weil ich endlich mal etwas Sinnvolles und nicht immer nur Weihnachts- und Shopping-Einträge schreiben will, fange ich jetzt mit meinem Anime-ABC an. Das heißt, hier gibts meine Meinung zu allen Animes, die ich bis jetzt komplett gesehen habe. Ich gehe hier nach der Sortierung auf MAL, der Einfachheit halber. Klassiker wie Heidi, Biene Maja und Co lasse ich erstmal außen vor, vielleicht gibts dazu später einen Sonder-Eintrag. Genauso mit den Serien, die ich gerade noch schaue. Fangen wir also an.

.hack//

Die .hack-Animes gehören zu den gleichnamigen Videogames. Eigentlich wollte ich immer die Games spielen, bin aber nie dazu gekommen ^^“ Daher habe ich mit den Animes angefangen. Ich hab alle „richtigen“ Staffeln, Filme und OVAs komplett geschaut. Wirklich begeistert war ich aber nicht. Am besten war IMO noch .hack//SIGN, die Story um Tsukasa war relativ interessant. Ansonsten würde ich .hack eher an Fans der Games empfehlen.

Agent Aika/Moving Out/AIKa R16: Virgin Mission

Aika, bekannt als Pantsu-Anime Nummer 1. Ich kann mich erinnern, früher schon einmal eine Folge Agent Aika auf Viva oder MTV gesehen zu haben. Damals kannte ich aber den Begriff Anime noch nicht. Später habe ich mich dann wieder an die Serie erinnert und hab mir die deutsche Synchro angetan, die so grottig ist, dass sie schon fast wieder gut ist xD Das Moving Out-Special und Virgin Mission musste ich da natürlich auch schauen, und auch AIKA Zero, das gerade noch läuft. Aika ist ein Klassiker und ein Muss für Ecchi (und Pantsu-) Fans.

Ah! My Goddess: Chichaitte Koto wa Benri da ne

Alias: „Mini-Göttinnen“. Kam früher auf RTLII, als es noch kein Pokito gab und man den Sender noch schauen konnte. Vor Ewigkeiten also xD. Die Abenteuer von Urd, Skuld und Belldandy im Miniformat finde ich heute immer noch witzig und bin dadurch auch auf die normale Oh My Goddess-Reihe gestoßen. Für Fans des Originals ein Muss, aber auch für alle anderen einen Blick wert.

Ai yori Aoshi ~Enishi~ Miyuki

Hab ich vor einer Weile mal nebenbei gesehen, kann mich aber nicht wirklich an was erinnern ^^“ Ich werds mir am 24.12 wohl nochmal anschauen.

Akikan!

Akikan hat eine ziemlich außergewöhnliche Story. Getränkedosen verwandeln sich in Mädchen und kämpfen gegeneinander. Ah ja. Ich fand’s trotzdem nicht schlecht. Eine Fortsetzung würde ich mir jedenfalls anschauen. Es gibt bessere Ecchis, aber für zwischendurch ist Akikan keine schlechte Wahl.

Amazing Nurse Nanako

Nanako fällt vor allem durch ihre „weiblichen Rundungen“ auf, um es vornehm zu sagen. Die OVA war nichts besonderes, würde ich nur Leuten empfehlen, die auf Oppai stehen oder schon alle anderen guten Ecchi-Animes kennen.

Ar Tonelico

Die OVA zum gleichnamigen Spiel. Ich kenne die Story des Spiels nicht, aber die OVA kam mir wie ein Sidequest aus dem Spiel vor. Muss man nicht gesehen haben. Vielleicht nur als Fan des Spiels.

Azumanga Daioh

Azumanga Daioh ist eine meiner Lieblings-Slice of Life-Comedys. Auch wenn es keine richtige Story gibt und nur kleine Gegebenheiten aus dem Leben der Mädchen erzählt werden, sind mir die Charas schnell ans Herz gewachsen. Als ich die letzte Folge gesehen hatte, war ich richtig traurig, dass es keine 2.Staffel gibt. Wer etwas für Comedy-Animes übrig hat, muss Azumanga gesehen haben. Übrigens ist auch der Manga super. Und Yotsuba&! vom gleichen Mangaka, wovon es jedoch leider keinen Anime gibt.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 20. Dezember 2009 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: