RSS

Was macht einen Otaku aus?

23 Jul

Es gibt immer wieder die Diskussion, was eigentlich ein Otaku ist und ab wann man als Otaku gilt. Ich habe mir auch mal ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht.

Erstmal: Was ist eigentlich ein Otaku? Wikipedia sagt dazu folgendes:

Otaku (jap. おたく, オタク, ヲタク) bezeichnet im Japanischen Fans, die ein großes Maß an Zeit und Geld für ihre Leidenschaft aufwenden und ihr mit großer Neigung nachgehen. Es wird ähnlich der englischen Wörter Nerd oder Geek benutzt.

Soweit zur eigentlichen Begriffserklärung. Allerdings gibt es einen Unterschied in der Wortbedeutung zwischen Osten und Westen. Während im Westen die Bezeichnung eher positiv verwendet wird, hat der Begriff in Japan eine eher negative Bedeutung. In östlichen Gefilden werden Otakus so gesehen wie man sie eben (teilweise auch aus Animes) kennt: unsportliche Stubenhocker, die oft auch kaum soziale Kontakte haben und sich deswegen in die Anime-Welt flüchten. In den 80er-Jahren wurde der Begriff durch folgenden Fall in ein noch negativeres Licht gerückt:

Der breiten Masse wurde dieser neue Terminus „Otaku“ vor allem durch den Fall des Serienmörders Miyazaki Tsutomu bekannt, der Ende der 1980er Jahre vier Mädchen im Alter zwischen 4 und 7 Jahren missbraucht und ermordet hat. Miyazaki hatte eine riesige Videosammlung (über 5800 Kassetten, darunter viele Gewaltvideos) und konnte offensichtlich nicht mehr zwischen seinen Phantasien und der Wirklichkeit unterscheiden. Außerdem war er ein regelmäßiger Besucher der Comiket, hat selbst Dōjinshi hergestellt und verkauft und wurde von den Medien daher als Otaku identifiziert. War das Wort „Otaku“ bisher schon negativ mit „düsterer Stubenhocker” konnotiert, wurde es jetzt auch noch synonym mit „potentieller Serienkiller”. Die folgende öffentliche Diskussion über Otakus stellte diese lange Zeit überwiegend negativ dar: Otakus seien unfähig, normale zwischenmenschliche Beziehungen zu führen und bezeichneten sich daher statt mit Namen mit der distanzierenden Anrede Otaku. Die Fixierung vieler Otakus auf junge Mädchen (Lolicon), die bei Miyazaki schreckliche Ausmaße angenommen hatte, war ebenso suspekt wie das Interesse vieler weiblicher Comiket-Besucherinnen an Yaoi-Manga.

Seit den 90er-Jahren wandelt sich das Bild jedoch, auch in Japan. Dazu trägt auch die Verwendung des Wortes im Westen bei. Hierzulande bezeichnen sich viele Fans als Otakus und tragen diesen „Titel“ geradezu mit Stolz (so auch ich^^). Außerhalb der Fanszene scheint der Begriff allerdings eher weniger bekannt zu sein. Da wird man eher als Freak oder Nerd bezeichnet. Mir persönlich würde es nichts ausmachen, von anderen (auch Nicht-Anime-Fans) als Otaku bezeichnet zu werden, wenn mich jemand aber Freak/Nerd nennen würde, wäre das etwas anderes. Ich finde die Bezeichnung Otaku keinesfalls negativ, sondern für mich ist es einfach eine Bezeichnung für Manga/Anime-Fans. Das kann aber jeder sehen wie er will, für manchen Fan klingt „Otaku“ vielleicht einfach nach etwas negativem.

Na, wer ist ein richtiger Otaku und versteht die Anspielung? ^^

Nun habe ich ganz schön weit ausgeholt und will mal zum eigentlichen Thema zurückkommen: Ab wann ist man ein Otaku? Muss man dazu sein gesamtes Geld für Mangas, Anime-DVD und Merchandise opfern und dafür vielleicht sogar auf andere Dinge (Kleidung, Kosmetik, schlimmstenfalls sogar Nahrungsmittel) verzichten? Oder reicht es aus, ab und zu einen Anime zu schauen und sich zumindest ein bisschen auszukennen?

Meine Meinung dazu ist: Jeder, der sich selbst für einen Otaku hält, kann sich auch so bezeichnen. Es gibt da einfach keine festgelegten Kriterien, die man erfüllen muss. Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, dass sich ohnehin nur ziemlich starke Fans selber so bezeichnen, während jemand der nur z.B. die RTL2-Animes guckt, den Begriff vielleicht nicht mal kennt. In dem Zusammenhang bin ich vor einer Weile mal auf das Projekt „Otaku Elimination“ gestoßen. Dort wurden alle (englischsprachigen) Blogs, deren Besitzer sich als Otaku bezeichnen bewertet, was ich ziemlich blödsinnig fand. Denn dort wurde praktisch strikt nach der Bedeutung des Wortes in Japan gegangen, was man einfach auf die westliche Fankultur nicht 1:1 übertragen kann. Wie gesagt kann jeder selber entscheiden, wie er sich nennt. Außerdem möchte ich nicht wissen, wie schlecht ich dabei bewertet worden wäre ^^

Und um mal zum Schluss dieses für meine Verhältnisse extrem langen Eintrags zu kommen: Ich selber bezeichne mich schon  mit Stolz als weiblichen Otaku. Auch wenn ich nicht ganz so hardcore bin wie Konata, mein großes Vorbild ^^

Advertisements
 
9 Kommentare

Verfasst von - 23. Juli 2010 in Anime und Manga, Random Blah

 

Schlagwörter: ,

9 Antworten zu “Was macht einen Otaku aus?

  1. akatora

    23. Juli 2010 at 13:02

    „Understanding this picture is proof that you are one“
    It’s Haruhi, so I guess I’m an otaku… :D

    Ich finde das der Term Otaku im Zusammenhang mit der Passion für das Hobby (sei es nun Anime/Manga/Games/whatever) steht. Folglich kann man eine Person die ihrem/ihren Hobby(s) passioniert nachgeht (und dafür u.U. auch Einschränkungen in anderen Bereichen hinnimmt) als Otaku beszeichnen.

     
  2. Butterfly

    24. Juli 2010 at 18:41

    ich bin grad zufällig auf dein Blog gestoßen. Ich bekenne mich, bin auch ein Otaku und zwar vorrangig Smutsüchtig.

    Du hast eine schöne Seite aufgebaut.

     
  3. garabagedoll

    24. Juli 2010 at 21:46

    [quote]It’s Haruhi, so I guess I’m an otaku… [/quote]
    Ich musste auch gleich an Haruhi denken =D Yay, also an Otaku xp

    Aber ich seh mich nicht als Otaku, ich sammle nicht viel Merchandise (bzw. ich hab nur eine kleine Mikuru-Figur und ein paar Poster, aber ich verbringe schon den ganzen Tag mit J-Pop (aus Anime natürlich) und Animes schauen. Andere können mich gerne als solchen bezeichnen, stört mich auch nicht, doch ich sehe mich nicht als Otaku.

     
  4. Shino-Bakura

    26. Juli 2010 at 08:04

    Ein Otaku ist man letztenendes dann, wenn man damit anfängt, sich selbst als einen zu bezeichnen. Ein Otaku liebt sein Hobby und hat keine Angst davor, dies anderen offen zu zeigen. Er steht für sein Hobby ein und will es anderen vermitteln.

    Das Bild mit Haruhi kenne ich auch, erkenne ich natürlich sofort.

    „Auch wenn ich nicht ganz so hardcore bin wie Konata, mein großes Vorbild “
    Ich bin auch noch nicht ganz so schlimm wie Madarame (Mein Vorbild).

     
  5. Lordmorris

    12. Oktober 2010 at 20:03

    Also nachdem ich das hier alles gelesen habe. Würde ich mich selber als Otaku der Mitteren klasse bezeichnen. Ich sammle gern Mangas und anime dvds. Und schaue mir auf Anime-Loads Animes, allen möglichen Genres an. Auch Anime Musik liebe ich zutiefst. Auch wenn ich mich im moment beim Kauf von Mangas und DvDs stark zurückgeschraubt hab im moment weil ich mein geld für wichtigeres brauch. Dennoch kann ich stolz sagen das meine sammlung bereits einen wert von ca. 1585€ hat(Zahl ist aufgerundet) Und das war noch sicher nicht das ende :D

     
  6. Stalkzilla

    13. Oktober 2010 at 13:18

    Auf Anime-Loads sind die schlechtesten Subs xD Du musst ja echt total anspruchslos sein xD

     
  7. Kelhim

    13. Oktober 2010 at 17:25

    Ich grabe mal mit das alte Thema aus … XD Wenn ich wegen dieser Farbkombination im Bruchteil einer Sekunde an Haruhi denke, bin ich verloren. Verloren. OMG.

     
  8. Ratched

    13. August 2011 at 12:19

    Bei dem bild.. hab ich auch in der ersten sekunde an Haruhi gedacht aber.. WARUM? das sind die farben von der uniform ja, aber…. soll das bild was darstellen?

    Netter beitrag find ich. Ich guck meine animes auch hauptsächlich auf Anime loads und find die subs garnich so schlecht…..

     
  9. Kai-Rösner

    15. August 2011 at 10:26

    hhhmmm ok
    also nach dem test bin ich au otaku
    die farben erkennt man einfach ganz klar als ihre uniform und ihre haare + schleife
    ob ich selbst denke das ich einer bin?- glaub schon
    mangas im wert von 750€ (auch nur gerundet) daheim stehn
    dvd’s aber dafür keine da ich als noch schuler nich viel geld habe und deswegen mich auf mangas spizialisiere( zudem auch weil ich animes alle auf dem pc hab^^ oder bei anime-loads guge^^)
    paar figuren und poster hab ich au
    alles in allem—Otaku im anfangsstadium auf grund von noch jungem alter^^
    (und noch zu dem mit rtl2–kann man die wirklich anime nennen-also als ranma 1/2 noch kam ja aber der rest is einfach nur mist)

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: