RSS

Gute Animes, schlechte Animes

08 Sep

(Doofer Titel, ich weiß xD)

Es gibt Animes, die einfach gut sind….und es gibt solche die es nicht sind. Soweit noch nichts Außergewöhnliches.

Problematisch wird es bei der Kombination schlechter/mittelmäßiger Anime plus fanatischer Anhänger. Solche extremen Fanboys und Fangirls können jede Diskussion zur reinsten Hölle werden lassen.

Natürlich ist es nichts Verwerfliches, wenn jemandem ein Anime gefällt. Das muss keinen bestimmten Grund haben, warum auch immer kann Otaku A eine Serie genial finden, die Otaku B in einem Review in der Luft zerrissen hat. Gerade ich mit meinem oft von anderen abweichenden Geschmack kenne solche Situationen zur Genüge. Ich rate auf MAL eine Serie mit einem Bewertungsdurchschnitt von 6 komma irgendwas mit einer 10, wenn sie mir sehr viel Spaß bereitet und gefallen hat. Aber, und jetzt kommt das große aber: Ich habe auch durchaus so etwas wie Verständnis für die Leute, denen dieser Anime eben so gar nicht gefallen hat. Dabei setze ich voraus, dass derjenige den Anime komplett gesehen hat, wie ich schon einmal an anderer Stelle gesagt habe. Dann ist es einfach nur eine Geschmackssache, und dass jeder einen völlig anderen Geschmack hat ist nichts neues. Nur gibt es dann diese nervige Spezies der Hardcore-Fanboys, die ihren Lieblingsanime hypen müssen bis zum Erbrechen. Bekanntestes Beispiel sind vielleicht die Narutards, die Argumente wie massenweile Filler etc. einfach nicht gelten lassen wollen und Naruto als besten Anime aller Zeiten anpreisen. Selbst wenn es in deren Augen so sein mag: Ich denke mal, die meisten neutralen Fans könnten doch einige Serien, OVAs und Filme aufzählen, die einfach besser sind. Aber natürlich gelten solche logischen Argumente im Gespräch mit Fanatikern nicht, und stattdessen greifen diese netten Typen dann schonmal zu persönlichen Beleidigungen oder bashen dann mal den Lieblingsanime des Diskussionspartners. Und solche Gespräche spare ich mir dann lieber.

Denn noch abseits vom persönlichen Geschmack gibt es Animes, die einfach sozusagen handwerklich gut sind. Dass Serien wie Higurashi oder Death Note im Gegensatz zu Naruto oder Bleach eine gewisse Storytiefe und glaubwürdigere Charaktere besitzen, wird wohl niemand bestreiten können. Nun muss man aber wiederum als Fan diese Serien nicht auf seiner Favoritenliste haben – aber man sollte einfach mal anerkennen, dass diese Serien einfach gut gemacht sind. Im Gegensatz bin ich mir bewusst, dass zum Beispiel von meiner Top 5 Sekirei und Inukami durchaus ihre Schwächen haben. Mir gefallen sie aber dennoch, aber ich würde niemals behaupten, dass diese beiden in einer Liga mit Higurashi spielen (dem originalen Higurashi, nicht dass noch jemand denkt, ich beziehe Kira hier mit ein).

Was meint ihr zu diesem Thema? :)

Advertisements
 
14 Kommentare

Verfasst von - 8. September 2011 in Anime und Manga, Random Blah

 

14 Antworten zu “Gute Animes, schlechte Animes

  1. Knoobie

    8. September 2011 at 20:54

    Ich würde ja sagen ich mache einen ähnlichen Hype wenn es um Clannad ~AS~ geht, da kann ich auch gern mal zum bashenden Clannadtard mutieren wenn es hart auf hart kommt. :)

    Im Allgemeinen aber sollte man wissen mit was für „Otakus“ man sich umgibt, das erspart dann solche „nervigen“ Diskussion – aus denen ich mich auch grundsätzlich raushalte, denn Geschmack ist Geschmack – wie du schon sagtest. :)

     
    • Matsu

      8. September 2011 at 21:52

      Ich rede mit solchen Leuten auch nicht, nur manchmal stolpert man eben in den Weiten der Internets über solche Kommentare :)

       
  2. obi

    8. September 2011 at 21:02

    Ich kann Dir eigentlich nur zustimmen.
    Gespräche mit Leuten die fanatisch einen Anime oder u.U. auch einen Film vergöttern versuchen immer irgendwann sich entweder Scheinargumente auszudenken oder sie werden aggressiv.
    Wenn ich ihnen das dann an den Kopf werfe kommt meistens erstmal keine Antwort mehr^^

    Zum Thema hab ich über die Harry Potter Reihe letztlich erst ein Gespräch geführt in dem ich gesagt habe, dass die Spannung und das Besondere aus Harry Potter nach dem Dritten Buch (bzw. Film) einfach raus sind. (Ich muss allerdings zugeben, dass ich den 7. Teil nicht mehr gelesen habe weil ich den sechsten schon als Qual ansah…)
    Für mich ist das Ganze nur aufgeblasene (auf vielen tausend Seiten) Wiederholung und kaum Neues.
    Die Charaktere werden schnell langweilig und daher weigerte ich mich auch in den Kinofilm zu gehen.
    Es ging dann die Diskussion los von wegen „das könne er ja gar nicht verstehen – wie kann man nur Harry Potter nicht mögen“ bla bla…
    Auf meine Argumente wurde einfach nicht eingegangen und seine Meinung am Ende war, dass „wenn doch alle Harry Potter toll finden“ ich das auch gut finden muss.
    Eine eigene Meinung wird einem da scheinbar nicht zugebilligt.

    Ich finde das ganze einfach nur ignorant.

     
    • Matsu

      8. September 2011 at 21:53

      In so einem Fall würde ich die Gegenfrage stellen. Auf die Frage ‚Warum ist HP so toll und warum müssen das alle mögen?‘ hätten die meisten wohl keine Argumente ^^

       
  3. TMSIDR

    8. September 2011 at 21:29

    Ich muss sagen, gerade handwerklich ist Higurashi nicht gerade ein Meisterwerk^^. Auch Death Note halte ich für etwas überschätzt, auch wenn ich dort nur den Manga kenne, aber ich denke, in seinem Genre wird er wahrscheinlich schon sehr weit oben schwimmen, während Higurashi auch einiges einfach nicht sonderlich gut macht (die Optik war damals schon etwas angestaubt und einige Arcs funktionierten nicht sonderlich gut).

    Für mich wären eher Serien wie z.B. FMA(:B), Haruhi S1, Clannad, Gurren Lagann, Evangelion oder Eden of the East Werke, die eher handwerklich gut gemacht sind, aber deswegen nicht gleich jedem gefallen müssen. Handwerklich bezieht sich ja eher auf die Optik, den Ton und wie schlüssig die „Handlung“ präsentiert wird.

     
    • Matsu

      8. September 2011 at 21:49

      Okay, Higu und DN sind nicht die besten Beispiele, aber mir ging es vor allem um den Vergleich. Besser als Naruto und Co. sind die beiden allemal. Wie ich Haruhi vergessen konnte frage ich mich aber auch gerade, als bekennender Haruhiist :D

       
  4. vigi140

    8. September 2011 at 22:29

    Mir geht es da ähnlich. Ich kann überhaupt nichts mit „die melancholie der haruhi suzumiya“ anfangen, beim besten willen nichts. Musste mir die letzten Folgen regelrecht aufzwingen. Andersrum mag ich Animes, die andere kaum beachten. Aber ich denke das ist normal. Dafür gibts verschiedene Genre und Geschmäcker :-)

     
  5. Bakayaro

    8. September 2011 at 22:56

    /sign

    Bin da denk ich mal genauso wie du. Ich gehe solchen Diskussionen auch meistens aus dem weg weil sie im Endeffekt kein gutes Ende haben. Und da ich persönlich kein wenig gefallen an Serien wie Bleach oder Naruto finde, lege ich mich erst garnicht mit den Fanboys an ;D

    Aber bei meinen Top Animes ist es genauso. Ich zähle viele Schwachsinn-Animes die man extrem schlecht bewerten kann, in meine Topliste weil sie mich unterhalten haben. Was nun im Endeffekt wirklich gut ist, ist wieder etwas anderes und kann man persönlich nicht einfach bestimmen. Es gibt ja schließlich immernoch einen Unterschied zwischen „Dragonball ist gut!“ und „Ich finde Dragonball gut!“. Aber das vergessen die meisten im verbalen Fanboy-Kampf. ^^

     
  6. nekomimiSenu

    9. September 2011 at 00:17

    >Higurashi
    >glaubwürdige Charaktere
    Sicher doch.
    Aber zum eigentlichen Thema, Bewertungen werden nach Qualität gegeben, die Rangliste nach Gefallen. Irgendwie muss ein Werk, dass in meinen Top 10 steht aber doch mindestens 7 Punkte haben. Fanboys nerven immer, egal ob der gehypte Anime jetzt gut oder schlecht ist. Die Narutofaszination müsste mir auch mal jemand erklären…..

     
    • Matsu

      9. September 2011 at 20:24

      Also zumindest Satoko oder die Reaktion von Rena auf die Freundin ihres Vaters fand ich glaubwürdig und nachvollziehbar. Wobei das vielleicht auch wieder ein negatives Licht auf meinen Geisteszustand werfen könnte ^^

       
  7. sensi

    9. September 2011 at 03:16

    Ich weiss genau was du meinst. Ich kenne solche Diskussionen nur all zu gut. Ich muss dazu sagen, dass ich Naruto wirklich richtig gut finde! Für mich ist es neben FMA:B der beste Fighting Shounen! Aber ich mache da schon lange keine große Sache mehr raus. Ich weiss, dass gerade wenn es um die sogenannten „Big 3“ geht die Meinungen so weit auseinander gehen wie wohl bei keinen anderen Anime! Und ich kann nur sagen das es für mich komplett unverständlich ist wie man Bleach gut finden kann oder gar besser als Naruto, FMA, oder One Piece und speziell in diesem Fall habe ich bestimmt schon die ein oder andere hitzigere Diskussion gehabt aber das ist auch schon länger her. Ansonsten kann ich versichern das ich durchaus einsehe, dass andere Animeserien besser produziert sind, eine besser Story haben und mehr Charakterentwicklung haben. Ich erwarte auch nicht das jeder Naruto mag. Ich selbst finde ja auch andere Serien besser aber ich habe halt Spass an der Serie und freue mich immer auf die neue Folge und darum geht es im Endeffekt. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und dieser kann sich durchaus stark von dem der Masse unterscheiden sonst wäre es ja auch stinklangweilig wenn allen das selbe gefallen würde ^^ Ich neige auch dazu viele Serien die bei anidb oder anisearch hoch oben in der Toplist sind schlecht zu finden (z.B. Darker than Black / Bleach) bzw nicht so gut finde wie sie dort bewertet sind (Beste Beispiele: GTO, Code Geass R2 oder FMP S1) und dafür finde ich dann wieder Serien gut die dort schlecht abschneiden! Ich könnte noch einige weitere Beispiele nennen. Der Punkt ist jeder soll das gut finden was er mag aber nicht versuchen anderen seine Meinung aufzudrängen! Allerdings finde ich Diskussionen nicht grundsätzlich verkehrt man sollte dabei nur darauf achten, dass man nicht seine Fanboybrille aufzieht und stumpf alle negativen Argumente ignoriert ;)
    So ist schon spät ich hör jetzt besser auf ^^ Ich hoffe man versteht was ich sagen will ;D

     
  8. Homura

    9. September 2011 at 10:11

    „Dass Serien wie Higurashi oder Death Note im Gegensatz zu Naruto oder Bleach eine gewisse Storytiefe und glaubwürdigere Charaktere besitzen, wird wohl niemand bestreiten können. “

    mmh, doch XD Eigentlich ist Death Note genauso ein Fighting Shonen wie eben Naruto und Bleach, nur dass sie auf eine andere Art kämpfen. Charaktertiefe sucht man da auch vergeblich, aber dafür ist es sehr spannend (aber nur einmal, eine Serie mit null Rewatch-faktor). Aber gut darum gehts ja hier nicht ^^

     
    • Matsu

      9. September 2011 at 20:26

      Jetzt kritisiert doch nicht alle meine Beispiele ^^ Ich war halt gerade unkreativ als ich den Artikel geschrieben habe und habe die erstbesten Serien genommen – denkt euch stattdessen halt Haruhi oder Clannad rein ^^

       
  9. Vergil Hatake

    9. September 2011 at 21:32

    also das was du schreibst damit hast du natürlich recht aber es ist schwer animes zu vergleichen die nicht dem selben genre angehören denn in dem shounen genre finde ich hat vor allem naruto shippuuden eine charakter tiefe mit den personen die sterben oder Hinata die Naruto ihre liebe gesteht auch sehr tiefe da man nicht damit rechnet das diejenige person…. macht. ich bin großer naruto bleach death note und higurashi fan finde aber es ist schwer sie mit einander zu vergleichen

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: